Tödlicher Lawinenunfall im Berner Oberland. Vier Mitglieder der DAV-Sektion Düsseldorf betroffen.

Am Freitag, dem 26. April 2019, ereignete sich im Berner Oberland in der Schweiz ein tödlicher Lawinenunfall. Vier Mitglieder einer Skitourengruppe wurden in der Abfahrt von der Finsteraahornhütte zur Konkordiahütte im Bereich unterhalb der Grünhornlücke (Bild) auf rund 3110 Metern Höhe verschüttet und getötet. Bei den vier Personen handelt es sich um drei Männer und eine Frau aus Düsseldorf und der näheren Umgebung.

Die Gruppe war am Freitag in den Vormittagsstunden von der Finsteraarhornhütte aufgebrochen. Nachdem sie an der Konkordiahütte am Abend nicht eintraf, alarmierte der Hüttenwirt die Bergrettung. Am Samstagnachmittag wurden die Verschütteten dann unter dem Schnee gefunden. Eine heftige Lawine hatte in der engen Abfahrt alle Bergsportler nacheinander verschüttet. Die Bergretter konnten nur noch den Tod der Bergsportler feststellen.

Die Verstorbenen waren Mitglieder einer Gruppe innerhalb der DAV-Sektion Düsseldorf, die sich auf das Skitourengehen und Skibergsteigen spezialisiert hat. Zwei galten als besonders erfahren.

Der Vorstand und die Mitglieder der Sektion Recklinghausen des Deutschen Alpenvereins sind von dem tragischen Unglück sehr betroffen. Ihr tiefes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und Angehörigen der Verstorbenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.