DAV-Sektionsabend am 8. November 2022 – Mit dem Rad von Basel nach Menton (Mittelmeer)

Unter dem Motto „Was geht noch“ wollten Martin Altebockwinkel aus Haltern und sein Freund Hartmut Rohner aus Burghausen (Bayern) sich selbst beweisen, dass sie noch nicht zum „alten Eisen“ gehören.
Martin auf dem Liegerad und Hartmut mit Tourenrennrad

Im Frühsommer durchquerten die beiden mit dem Fahrrad die Westalpen. So eine Tour hatten sie 2010 in ähnlicher Weise schon einmal gemacht.  Am 19. Juni 2020 starteten sie in Basel, Martin auf seinem Liegerad und Hartmut auf einem „normalen“ Rennrad mit jeweils nur 5 kg Gepäck.

Ihr Weg führte sie auf der „Route des Grandes Alpes“ zum Genfer See und danach weiter in die Französischen Alpen. Die beiden Abenteurer passierten auf ihrem Weg durch die Berge kleine Örtchen wie Vars und malerische Alpendörfer wie Roubion. Sie bewältigten dabei 900 km und über 30.000 Höhenmeter. Darunter waren auch zahlreiche Meter zu Fuß auf Kopfsteinpflaster in engen Gassen mit dem Rad auf dem Rücken.

Zu den Höhepunkten der Tour zählte die Überquerung so weltberühmter Pässe wie der Col de L’Iséran, der Col du Télégraph oder der Col Du Galibier und der Col de Vars, die man allesamt von der Tour de France kennt.  Am 1. Juli erreichten Martin und Hartmut das nur 5 km von der italienischen Grenze entfernte Städtchen Menton am Mittelmeer und damit das Ziel ihrer Radtour. Zur Rückreise benutzten sie die Eisenbahn von Menton über Genua und Verona bis zum Brenner. Dann ging es auf dem Fahrrad weiter bis nach Burghausen, wo sie sich trennten und jeweils alleine nach Hause fuhren.

Auf der Tour mussten auch einige enge Gassen zu Fuss durchquert werden

Dienstag, 8. November 2022, 19:30 Uhr in Becky´s Kolpinghaus, Herzogwall 38 – 45657 Recklinghausen.

Gäste sind wieder herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.