Unser Nachwuchs

Wir sind die Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV) unserer Sektion. Dies schließt alle Mitglieder bis zum 26sten Lebensjahr ein.
Zur Zeit besteht unser Angebot für die Jugend aus zwei Gruppen. Wir treffen uns innerhalb der Gruppen mindestens einmal die Woche zum Klettern und unternehmen gemeinsame Fahrten. Damit ihr auch mit Gleichaltrigen zusammen kommt bieten wir zum einen eine Kindergruppe zum anderen eine Jugendgruppe an.

Im Unterschied zu vielen herkömmlichen Sportvereinen bieten wir das Erlernen von relevanten Techniken ohne Druck oder jeglichen Zwang. Wir sehen uns als eine große Gruppe, die sich trifft um zusammen Spaß zu haben. Lernen durch Ausprobieren steht auf dem Programm, natürlich mit aufpassenden, geschulten Augen, die immer aktiv bei der Sache sind.

Trotz der nicht ganz so nahen Anbindung an die Alpen oder den Fels wollen wir unseren Mitgliedern durch ein vielseitiges Programm Spaß am Bergsport bieten. Dies ermöglichen wir durch das Klettern in verschiedener Hallen und auch Wochenendsausflügen zum nahegelegenden Fels. Durch die vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten für unsere Jugendleiter bringen wir auch immerwieder neue Abwechslung in die Gruppe ein.

Dabei heißen wir neue Mitglieder immer herzlichst willkommmen!
Wenn ihr Spaß am Klettern habt und euch auch mal am Fels ausprobieren wollt oder einfach gemütlich nach einer Gipfelbesteigung eine Runde Karten auf der Hütte spielen wollt, kommt mit uns mit! Dann klick dich durch: Infos und Termine gibt’s auf den jeweiligen Gruppenseiten.

Interessant zu wissen:

Zwar gehören wir als JDAV zum „großen“ DAV, jedoch sind wir nur sehr schwach von ihm abhängig und haben somit die Möglichkeit Ideen selbstständig, unter eigener Leitung umzusetzen. Durch den uns gegebenen Freiraum können wir unsere jährlichen Kletterfahrten nach Interessen der Jugend organisieren und durchführen. Auch hilft uns diese große Verantwortung das gegenseitige Vertrauen zu stärken und somit Bewusstsein für die nötige Sicherheit auf zu bauen, welches vorallem in jüngeren Jahren sehr wichtig ist.

Kontakt: Sebastian Eger