Interne Fortbildung in Belgien

Diesmal machte sich unser Team aus erfahrenen Hasen, Jugendleitern und engagierten Mitgliedern für eine Fortbildung über das Mai-Wochenende auf nach Belgien.

Bei strahlend blauem Himmel konnten wir das gute Wetter am Fels perfekt ausnutzen. Jedoch nicht wie gewohnt beim individuellen Sportklettern, diesmal versuchten wir uns in Mehrseillängentouren – für Manche schon Routine, für Andere etwas ganz Neues. Trotz des unterschiedlichen Vorwissens konnte in den zwei Tagen jeder, dank der tatkräftigen Unterstützung von Thomas Küpper, Neues erlernen und auch altes Wissen überarbeiten.

Nach den Vorübungen ging es an die 70-Meter-Wand

So übten wir am ersten Tag die wichtigen Knoten und den gesamten Ablauf des Auf- und Abbaus. Erst nach dem wir alles mehrmals durchgespielt hatten, begaben wir uns an die 70-Meter-Wand. Ohne Schwierigkeiten kamen alle heil oben an, um die schöne Aussicht am Ende des Tages genießen zu können.

Jedoch wurde die Kletterrei danach nicht am Fels gelassen. Auch in der Hütte versuchte man sich an jedem herausragenden Stein in der Wand oder verschiedensten Balken. Das Bouldern einmal um den Tisch herum und unten durch ist nun schon fast eine Tradition. Weshalb sich wohl für alle ein sehr lehrreiches, fröhliches und spaßiges Wochenende ergab.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.